Route Planen!

Jetzt kontaktieren!

Sie haben Fragen?
So erreichen Sie uns Telefonisch

+49 (0) 7131 64 99 992
Mo. - Sa. 08 - 18 Uhr und nach Vereinbarung

oder Schreiben Sie uns eine eMail bzw. nutzen Sie unser komfortables Kontaktformular

Besuchen Sie uns doch vor Ort!
Mosbacher Str. 4 - 74078 Heilbronn

Öffnungszeiten
Mo. - Sa. 08 - 18 Uhr und nach Vereinbarung

Aufzüge

Mit Natursteinbelägen geht es auf und ab.

Die Aufzüge – wichtige Helfer im täglichen Auf und Ab

Die bequemste Verbindung zwischen zwei Stockwerken eines Gebäudes ist der Aufzug, der auch als Fahrstuhl oder Lift bezeichnet wird und in der Technik aufgrund der unregelmäßigen Fahrten zu den unstetigen Förderanlagen gehört. Bereits in den Bergwerken des Mittelalters gab es Schachtförderanlagen, die in der Technikgeschichte als Vorbilder für Aufzüge angesehen werden. Die ersten vertikalen Transportmittel in Wohnhäusern waren Kleinlastenaufzüge; sie dienten als Wäscheaufzug oder zur Beförderung von Speisen aus der Küche in den Speisesaal. Der Siegeszug der Personenlifte begann im Jahr 1853, als der Amerikaner Elisha Graves Otis einen absturzsicheren Personenaufzug präsentierte; damit konnten auch die oberen Stockwerke von Wolkenkratzern gefahrlos und bequem erreicht werden. In Europa wurde erstmals 1867 auf der Weltausstellung in Paris ein Hydraulikaufzug vorgestellt, 1880 folgte die Präsentation des elektrischen Aufzugs durch Werner von Siemens in Mannheim. Das Haupteinsatzgebiet von Aufzügen ist der Transport von Personen, Varianten sind der Lasten- und Güteraufzug, der extra langsame Behindertenaufzug und der Autoaufzug mit Traglasten bis zu drei Tonnen. Die frühen Personenlifte fuhren im offenen Schacht und besaßen meist eine Kabine in Gitterbauweise; bei noch existierenden Anlagen dieser Art ersetzt heute zumindest eine geschlossene Aufzugkabine die alten Ausführungen. Da vor allem private Wohnhäuser nicht über einen Aufzug verfügen, kommt der Nachrüstung eine große Bedeutung zu. Ein nachträglich eingebauter Personenlift schafft einen barrierefreien Zugang zu allen Stockwerken und erhöht dadurch den Gebäudewert sowie die Wohnqualität; ältere Bewohner können so länger in ihrem gewohnten Umfeld bleiben, da das beschwerliche Treppensteigen entfällt. Eine intelligente Antriebstechnik und schmale Kabinentüren ermöglichen eine problemlose Integration auch in Altbauten; durch die Verwendung von Naturstein (z. B. Marmor, Granit, Schiefer, Quarzit) für die Aufzugsböden, die Aufzugsleibung oder die Aufzugsverkleidung kann der Fahrstuhl an den Stil des Hauses angepasst werden.

 

Portale, Böden, Sockel, Wände – Natursteine in Aufzugsanlagen

In der Statistik wird der moderne Aufzug als sicherstes Massentransportmittel geführt, der Einbau von Natursteinen wie Marmor oder Granit ergänzt diese Sicherheit noch durch ein elegantes Ambiente. Die Eingangsbereiche in vielen Hotels, Wohnanlagen oder öffentlichen Gebäuden sind mit Natursteinplatten gestaltet; eine ähnlich ausgestattete Aufzugsanlage stellt somit eine gelungene Fortsetzung der Innenarchitektur in die oberen Etagen dar. Eine einladende Kabine ist ein wichtiger Bestandteil einer Liftanlage; wir helfen Ihnen gerne bei der Ausgestaltung durch die Ausführung folgender Natursteinarbeiten:

  • Aufzugsverkleidungen
  • Aufzugsböden
  • Aufzugsleibungen
  • Türportale
  • Türrahmen
  • Sockelleisten

 

Im Gegensatz zu transparenten Glasaufzügen spielt die Farbgebung in geschlossenen Aufzugkabinen eine große Rolle; besonders die Aufzugsverkleidung sollte in hellen Farbtönen ausgeführt werden, um ein bedrückendes Gefühl der Enge durch dunkle Farben zu vermeiden. Durch die große farbliche und strukturelle Vielfalt bei Natursteinen stehen Ihnen zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten für Kabinen zur Verfügung. So können Sie z. B. Aufzugsböden aus hellgrauem Granit mit einer Aufzugsverkleidung aus weißem Marmor kombinieren oder den gesamten Kabinenraum vom Boden über den Sockel und die Wand bis zur Decke in verschiedenen Graustufen auskleiden; die gute Zusammenarbeit mit unseren Natursteinlieferanten (Rossittis GmbH, Ulisse Orlandini Naturstein GmbH) ermöglicht auch farbige Abstufungen mit weißen, beigen, rötlichen oder grauen Marmorplatten. Als natürliche Baustoffe harmonieren Marmor und Granit sehr gut mit Glas, Metall oder Holz; eine Aufzugkabine mit edler Holzvertäfelung, poliertem Marmorboden und glänzendem Edelstahlgeländer ist ein Schmuckstück für jedes Gebäude.

 

Marmor und Granit im Aufzug – robuste Natursteine mit Stil

Eine repräsentative Aufzugkabine soll ihr glänzendes Aussehen möglichst lange behalten. Rein statistisch gesehen fährt jeder Mensch der gesamten Erdbevölkerung innerhalb von 72 Stunden einmal in einer Aufzugsanlage. Aufzugsböden und -verkleidungen sind also extremen Beanspruchungen ausgesetzt und müssen dennoch lange haltbar sein. Natursteinplatten aus Granit weisen hier große Vorteile auf, denn dieses natürliche Baumaterial ist aufgrund des hohen Quarzanteils äußerst belastbar, widerstandsfähig gegen aggressive Flüssigkeiten oder Chemikalien und dennoch pflegeleicht. Durch eine zusätzliche Imprägnierung wird die Oberfläche versiegelt, sodass keine Stoffe in die Poren eindringen können und die Wischpflege erleichtert wird. Mit einer abschließenden Politur verhelfen wir Granitplatten zu einem perfekten Aussehen, für die notwendige Reinigung empfehlen wir Pflegemittel der Marke Lithofin. Um ein möglichst geringes Gewicht der Aufzugkabine zu erreichen, können wir Natursteinfliesen oder -platten auch in Stärken von 8-10 mm anfertigen. Durch ihre Unempfindlichkeit bewahren Natursteine wie Marmor oder Granit auch in einem Aufzug über einen langen Zeitraum ihre Ausstrahlung – für einen glänzenden Aufstieg.